Camăr

Die Kommune Camăr liegt in den nordwestlichen teil des Landes, an Toglaciului Hügeln, gehören am marginal Platform von Sălaj, die sich in Westen des Kreises und zwischen Barcău und Crasna. Das Verwaltungsgebiet der Kommune Camăr wird als ein Gebiet von Hügeln mit Tälern fragmentiert dargestellt.


Die Kommune Camăr besteht aus zwei Lokalitäten: Camăr - Hauptdorf der Kommune und Dorf Pădureni.
Die Kommune Camăr liegt an der nordwestliche Grenze des Kreises Sălaj, mit den folgenden Nachbarn: im Norden, der Kreis Satu Mare und Kommune Bobota; im Osten, die Kommune Carastelec, im Süden, die Kommune Ip; im Westen, der Kreis Bihor und die Kommune Balc. Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus, das Dorf Camăr war zwischen Orten mit vorwiegend landwirtschaftlicher Betrieb, welche Bedingungen für die landwirtschaftliche und industrielle Entwicklung der lokalen Landwirtschaftsprodukte.


Die Lokalität Camăr ist gesammelt, organisiert die radialen Straßen mit Hofgarten. Im zentralen Bereich, in der Vertiefung des Gebietes befindet, beschreibt es eine Kerngruppe von Kirche und einigen anderen Gebäuden, länglich, die fast kompakte einen schmalen Insel zwischen zwei parallel verlaufenden Straßen, möglicherweise aus der Aufnahme einen zentralen Raum resultierenden General der "Markt". Grundstücke in diesem Bereich haben flache rechteckige Formen, mit geronnenem Fronten, an Teilen zu halten.


Im zentralen Teil, der Hauptelement aus Tal Anweisungsvorratsraum , die praktisch auf eine Länge von ca. Bett begleitet. 700 m zwischen Fahrbahn und Gehweg Osten.


Stromabwärts von der Mitte teilt sich die Straße in zwei Straßen auf beiden Seiten des Tales, einer Entfernung von etwa 100 m vom Flussbett.


Für Feuerungsanlage, im Allgemeinen entlang der kleinen Täler und Hügel hinauf zum Grat entwickelt Radialstraßen, mit Straßen parallel zur Kontur-Linien, die Schaffung eines Netzes zwischen dem Stadtgefüge ist immer dünn. Auf diesen Straßen Grundstücke haben rechteckige Formen länglich schmalen Seitenstraße. Ausrichtungen sind nicht so kompakt, und gleichzeitig Standort der Wohnung ist vor der Straße.


Die Lokalität Pădureni ist ein verlassenen Dorf, ohne Bewohner.


Geschichte


Das Hauptdorf der Kommune, Camăr wurde am 19 Juni 1349 unter dem Namen Kemer erwähnt, zusammen mit der Abgrenung der Immobilien Dersyk.


Im Laufe der Jahre, die Stadt aufgenommen wurde: 1435 - Kemer, 1477 - Kémer, 1546 - Kemyr, 1733, 1737 - Kameru, 1850 - Kemér, 1854 - Kémer, Camer.


Die Lokalität Pădureni wurde zum ersten Mal im Jahre 1956 bezeugt, bis dann ein Ortsteil der Gemeinde Camăr. An Datum der Zertifizierung, bestand aus ca. die Stadt. 7 Haushalten.


Am Gebiet der Kommune Camăr, die einzige bekannte archäologische Stätte ist im Abschnitt "Csonkas" mit dem Aussehen von länglichen Rippen, südwestlich des Dorfes gelegen. Im Herbst 1979 E. Lako des Museums in Zalău bei Feldarbeit von keramischen prehistorischen, meist untypisch gefunden. Archäologische Ausgrabungen haben an dieser Stelle nicht gemacht worden. Nach Aspekt kann Töpferpunkt "Csonkas" weiter verbreitet in der Bronzezeit aufgenommen werden. Die Entdeckung legt nahe, das Vorhandensein eines bronzezeitlichen archäologischen Ortes, dessen Charakter noch nicht in der Abwesenheit von archäologischen Untersuchungen gesagt werden - wie z. Zusammen mit anderen zeitgenössischen Resort im Norden entdeckt - westlich von Sălaj, Ort der "Csonkas" ist besonders wichtig, um die Dynamik der menschlichen Siedlung aus der Bronzezeit in diesem Bereich festzulegen.

Rückwärts